Buchweizen-Granola

Buchweizen-Granola

Jetzt hab ich, glaub ich, alle Arten Körner und Saaten als Frühstück getestet. Amaranth gefiel mir am wenigsten, Buchweizen dagegen war deutlich besser als gedacht.

Zutaten für ca. 4 Portionen:

  • 100 g Buchweizen
  • 50 g gehackte Haselnüsse oder Mandeln
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 1 TL Zitronensaft
  • 30 g Leinsamen, ganz oder geschrotet
  • 30 g Rosinen
  • 1/2 TL gemahlener Ingwer
  • 40 ml Ahornsirup
  • 1 EL Kokosöl
  • Milch und Beeren

Buchweizen, Nüsse und Sonnenblumenkerne in einen Becher füllen, mit kaltem Wasser auffüllen bis die Saaten gut bedeckt sind, und Zitronensaft hineingeben. Für ca. 12 Stunden in den Kühlschrank stellen und quellen lassen.

Backofen auf 150°C vorheizen.

Saaten gut abgießen und in einer Schüssel mit Leinsamen, Rosinen, Ingwer, Ahornsirup und Kokosöl vermischen. Gleichmäßig auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen und für ca. 30 Minuten backen. Immer mal wieder einen Blick drauf werfen und zwischendrin ein, zwei Mal umrühren.

Abkühlen lassen und in einem gut schließenden Glas bzw. Dose aufbewahren. Granola mit Milch und Beeren verfrühstücken.

Buchweizen-Granola

Quelle: Donna Hay (verändert)

5 Gedanken zu “Buchweizen-Granola

  1. Amaranth mag ich auch lieber herzhaft (und mein Frühstück ist nur am Wochenende teil-herzhaft, nie aber unter der Woche. Da ist es allenfalls neutral…). Und da ich mit Buchweizen ebenfalls beste Erfahrungen gemacht habe (zumindest in der kernigen Form), merk‘ ich mir das!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.